Hauptseite

Aus IKGA
Wechseln zu: Navigation, Suche
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens

Auf dieser Seite

Adresse

Hollandstraße 11-13/2
1020 Wien, Österreich
T: (+43 1) 515 81 / 6400
F: (+43 1) 515 81 / 6410
www.ikga.oeaw.ac.at
office.ikga@oeaw.ac.at
Nagarjuna2.jpg

Das Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens (IKGA) ist eine For­­­schungs­­ein­richtung der Öster­­reichi­schen Aka­demie der Wissen­­schaften. Sein For­­­schungs­­gegen­­stand umfasst kulturell und geo­gra­­phisch Ost-, Südost-, Süd- und Zentral­­asien, seine For­schungs­projekte gehören zu den Wissen­­schafts­­diszi­­­plinen Indo­logie, Tibeto­­logie, Sino­logie, Japano­­logie, Bud­dhis­mus­­kunde und Reli­gions­­wissen­­schaft. Der wissen­schaft­liche Schwer­punkt des IKGA liegt in der Erschlie­ßung von Original­­quellen zur Philo­sophie- und Religions­­geschichte Indiens und Tibets, sowie zur Religions­­geschichte Japans. Die zumeist in der vor­modernen Geschichte angesie­delten Arbeiten verstehen sich auch als Beitrag zum Ver­ständnis des Tra­ditions­­hinter­grunds von Denken und Handeln in den modernen asia­tischen Gesell­schaften.

Veranstaltungen

Institutskolloquium

Das Institutskolloquium findet an jedem ersten Dienstag des Monats von 11:00 bis 12:30 statt, im Seminarraum 2.25 des IKGA (Hollandstr. 11-13/2, 1020 Wien). Das Kolloquium dient als Plattform zur Diskussion laufender Forschung am Institut und aktueller Forschungsliteratur. Gäste sind willkommen; um Materialien zugeschickt zu bekommen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: office.ikga@oeaw.ac.at.

Programm

  • 08.01.2019: Serena Saccone, Systematizing and subverting the tradition. On an intellectual biography of Śubhagupta
  • 05.02.2019: Stefan Köck, Between enthusiasm and retreat. German japanologists in the "Third Reich"
  • 05.03.2019: Yasutaka Muroya, The Vādanyāyaṭīkā project. A preliminary report


News

  • Ein Interview mit Nina Mirnig zu Nepals Kulturerbe drei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben kann auf der ÖAW-Website nachgelesen werden.
  • Der FWF-SFB Visions of Community (VISCOM) wird in diesem kurzen Video in scilog, dem Magazin des Wissenschaftsfonds, vorgestellt.
  • Die Ryukoku Universität hat sämtliche veröffentlichte Aufsätze des 2016 verstorbenen Buddhismusforschers Ritsu Akahane - Mitarbeiter am IKGA von Dezember 2011 bis September 2016 - auf ihrer Website zugänglich gemacht. Link zu den Publikationen

Siehe auch News-Archiv.

Neue Publikationen

BKGA

STTAR

  • Ernst Steinkellner, 2016
    Dharmakīrti's Hetubindu: Critically edited by Ernst Steinkellner on the basis of preparatory work by Helmut Krasser with a translation of the Gilgit fragment by Klaus Wille. (STTAR 19.) Beijing, Vienna: China Tibetology Publishing House and Austrian Academy of Sciences Press, 2016 (order online).
  • Sttar.png
  • Daniel M. Stuart, 2015
    A Less Traveled Path: Saddharmasmṛtyupasthānasūtra chapter 2. (STTAR 18.) Beijing, Vienna: China Tibetology Publishing House and Austrian Academy of Sciences Press, 2015 (order online).
  • Sttar.png

Andere Verlage

  • Ernst Steinkellner, 2017
    Early Indian Epistemology and Logic: Fragments from Jinendrabuddhi's Pramāṇasamuccayaṭīkā 1 and 2. Tokyo: The International Institute for Buddhist Studies, 2017.
  • Steinkellner 2017.jpg
  • Horst Lasic, Xuezhu Li, ed., 2016 [2017]
    Sanskrit manuscripts in China II: Proceedings of a panel at the 2012 Beijing Seminar on Tibetan Studies, August 1 to 5. Beijing: China Tibetology Publishing House, 2016 [2017] (download [open access]).
  • Lasic Li 2017.jpg

Languages: DE EN JP

Ikga3.png
Öster­reichi­sche Aka­demie der Wissen­schaften
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge