Religionshermeneutik

Aus IKGA
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projektdaten

Die von Gerhard Oberhammer entwickelte Religionshermeneutik ist seit vielen Jahren Gegenstand interdisziplinär ausgerichteter Symposien, die als thematisch aufeinander bezogene Arbeitstagungen unter Beteiligung von Indologen, Buddhologen sowie evangelischen und katholischen Theologen in regelmäßigen Abständen vom Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens veranstaltet wurden. Die auf diesen Symposien in Vortrag und Diskussion erörterten religionshermeneutischen Themen wie „Raum-Zeitlichkeit von Transzendenz“ (1993), „Sprache und Transzendenz“ (Mythisierung, 2000) sowie „Glaubensgewissheit und Wahrheit in religiöser Tradition“ (2004) wurden aus unterschiedlicher Fachperspektive aufgegriffen, weiterentwickelt, mit anderen theologischen oder religionsphilosophischen Theorien kontrastiert oder auf einzelne religiöse Traditionen Indiens und Japans angewendet. Die Ergebnisse dieser Tagungen wurden jeweils in Form eines Sammelbandes in den Beiträgen zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens publiziert.

Bisher erschienen

Languages: DE EN

Ikga3.png
Öster­reichi­sche Aka­demie der Wissen­schaften
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge