Ratnakīrtis Vyāptinirṇaya

Aus IKGA
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projektdaten

Achtung: Diese Seite entspricht dem Informationsstand von 2000. Sie dient zur Dokumentation und wird nicht mehr aktualisiert.

Ziel des Projekts war die Erschließung des Vyāptinirṇaya. Es handelt sich hierbei um einen im 11. Jahrhundert von Ratnakīrti, einem Schüler Jñānaśrīmitras, verfaßten Text zur Problematik, wie bei Dingen wie etwa Rauch und Feuer, deren Begriffe in einer schlußfolgernden Erkenntnis als Grund und Folge dienen sollen, ein beständiges und somit verläßliches Verhältnis festzustellen sei. Der Vyāptinirṇaya schließt sich eng an Jñānaśrīmitras Vyāpticarcā an und vermag viele Passagen dieses schwierigen Textes zu erhellen. Die Erschließung erfolgt hauptsächlich durch die kritische Edition des Sanskrittextes nebst einem Wortindex zu demselben sowie durch eine annotierte Übersetzung. Diese Arbeit steht in engem Zusammenhang mit der Bearbeitung von Jñānaśrīmitras Vyāpticarcā.

Veröffentlichungen

Horst Lasic, 2000
Ratnakīrtis Vyāptinirṇaya: Sanskrittext, Übersetzung, Analyse. (WSTB 49.) Wien: Arbeitskreis für tibetische und buddhistische Studien, Universität Wien, 2000 (order online).
Wstb.png

Languages: DE EN

Ikga3.png
Öster­reichi­sche Aka­demie der Wissen­schaften
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge