Pramāṇaviniścayaṭīkā

Aus IKGA
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projektdaten

Auf dieser Seite

Dieses Projekt behandelt Dharmottaras Kommentarwerk zu Dharmakīrtis Pramāṇaviniścaya, die Pramāṇaviniścayaṭīkā.

Kapitel 2

Bearbeitung: Helmut Krasser, Masamichi Sakai, Hisataka Ishida

Der codex unicus für das 2. Kapitel von Dharmottaras Kommentarwerk zum Pramāṇaviniścaya ist unvollständig und umfasst 71 Folios. Geplant ist eine diplomatische und kritische Edition des Sanskrit-Textes sowie eine kritische Edition der tibetischen Übersetzung. Der kṣaṇikatva-Abschnitt zum Augenblicklichkeitsbeweis (ad PVin 2.26,14–32,21 ed. Steinkellner 1973) und der Abschnitt über den Nexus (niyama) (ad PVin 2.37,32–47,25 ed. Steinkellner 1973) werden jeweils von Dr. Masamichi Sakai und Mag. Hisataka Ishida als Dissertation für die Universität Wien bearbeitet und übersetzt.

Kapitel 3

Diplomatische Edition

Bearbeitung: Pascale Hugon, Toshikazu Watanabe, Prof. Takashi Iwata

Die Pramāṇaviniścayaṭīkā von Dharmottara, einem indischen buddhistischen Gelehrten des 8. Jahrhunderts, ist ein umfangreicher Kommentar zu Dharmakīrtis Pramāṇaviniścaya.
Es wird an einer diplomatischen Edition des dritten Kapitels (zum “Beweis”) gearbeitet auf der Grundlage eines unvollständigen Palmblattmanuskripts (codex unicus, 120 vorhandene Folios, 40 Folios fehlen) des sanskrit Originals in Proto-Bengali-Schrift.
Die Editionsarbeit wird gemeinsam ausgeführt von WissenschaftlerInnen am IKGA (Pascale Hugon, Toshikazu Watanabe) und an der Waseda University (Prof. Takashi Iwata und sein Team).
Die Transkription des Texts wurde abgeschlossen und überprüft, und die diplomatische Edition wird derzeit finalisiert in Hinblick auf eine Veröffentlichung in naher Zukunft.

Kapitel 3, Abschnitt Scheingründe (hetvābhāsa)

Bearbeitung: Toshikazu Watanabe

Ziel des Projektes ist (1) eine kritische Edition des Abschnittes über die Scheingründe (hetvābhāsa) in Dharmottaras Kommentar Pramāṇaviniścayaṭīkā (PVinṬ) zu Dharmakīrtis PVin 3, vv. 68–85ab, und (2) eine annotierte Übersetzung sowohl dieses Abschnittes in Dharmottaras PVinṬ als auch des entsprechenden Abschnittes in Dharmakīrtis PVin. Die kritische Edition wird sich auf ein Sanskrit Manuskript der PVinṬ stützen, das seit kurzem in Form von Fotokopien zugänglich geworden ist. Mit diesen beiden Zielen wird das Projekt einen wichtigen Beitrag zu unserem Verständnis des intellektuellen Milieus zur Zeit Dharmakīrtis (ca. AD 600–660) und Dharmottaras (ca. 740–800) sowie zu den philosophischen Änderungen und Errungenschaften dieser beiden Philosophen leisten.

Languages: DE EN JP

Ikga3.png
Öster­reichi­sche Aka­demie der Wissen­schaften
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge