Practicing the Afterlife

Aus IKGA
Wechseln zu: Navigation, Suche
Susanne Formanek, William LaFleur, ed., 2004
Practicing the Afterlife: Perspectives from Japan. (BKGA 42.) Wien: VÖAW, 2004 (order online). (536 S.)
Formanek, LaFleur 2004.jpg

How do people in Japan conceive of life after death? Although many Japanese today claim that on their archipelago there has never been much interest in this topic, the evidence presented here shows otherwise. Documenting a rich range of historical as well as contemporary scenarios that present life as going on after death, these essays also show individuals and whole communities acting on the belief that the line between the living and the dead is porous and that it makes sense even now to practice the “life” one will have after becoming dead. They thus not only bring forward aspects of Japan obscured until now, but also can contribute to our own current discussions of life, dying, and death.


Welche Vorstellungen machen sich die Menschen in Japan vom Leben nach dem Tod? Obwohl viele Japaner betonen, dass auf ihrem Archipel nie viel Interesse an diesem Thema bestanden habe, weist der in diesem Sammelband dargestellte Befund in eine andere Richtung. Seine Beiträge dokumentieren ein breites Spektrum an historischen wie zeitgenössischen Szenarien nachtodlichen Geschehens und zeigen, wie einzelne Personen oder ganze Gemeinschaften im Glauben daran handeln, dass die Trennlinie zwischen den Lebenden und den Toten durchlässig ist und dass es auch heute noch Sinn macht, sich mit dem, was nach dem Tod kommt, auseinanderzusetzen. So werfen sie nicht nur Licht auf einen bisher vernachlässigten Aspekt japanischer Wirklichkeit, sondern bereichern auch die gegenwärtigen Diskussionen rund um Leben, Sterben und Tod.


Ikga3.png
Öster­reichi­sche Aka­demie der Wissen­schaften
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge