Symposium

Aus IKGA
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indoiranische Dichtersprache
Stilgeschichte, Ritualkontext, Sprachverwandtschaft

Datum: 15.–16. Okt 2009
Ort: Seminarraum des Zentrums für Asienwissenschaften und Sozialanthropologie
Prinz-Eugen-Straße 8/1. Stock, 1040 Wien
Google Maps
Organisation: Institut für Iranistik
Zentrum Asienwissenschaften und Sozialanthropologie

Programm (PDF)

Vortragende/Speaker

Jared S. KLEIN ist Distinguished Research Professor of Linguistics, Classics, and Germanic & Slavic Languages an der University of Georgia at Athens, USA, und Titular der Sanskrit- und Avestisch-Vorlesungskurse an der gleichen Universität. Autor der Monographien "The particle u in the Rigveda. A synchronic and diachronic study"(Göttingen 1978), "Toward a discourse grammar of the Rigveda. I-II"( Heidelberg 1985), "On verbal accentuation in the Rigveda"(New Haven 1992) sowie "On personal deixis in classical Armenian" (Dettelbach 1996). Herausgeber von "Brother Jesus. The Nazarene through Jewish eyes" von Schalom Ben-Chorin (Athens – London 2001), sowie "The collected writings of Warren Cowgill" von Ann Arbor und anderen (2006). Er war Mellon Fellow in the Humanities an der Harvard University (Department of Linguistics). Im Rahmen seines seit 1998 laufenden Projektes "Stylistic repetition in the Rigveda" sind sechzehn Einzelaufsätze erschienen. Gastvorlesungen an der Universität Zürich (Indogermanisches Seminar), Hebrew University of Jerusalem, EPHE Paris und der Universität Oslo.

Oswald PANAGL ist emer. o. Universitätsprofessor für Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg und Korrespondierendes Mitglied der Phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Autor der Monographien "Die dithyrambischen Stasima des Euripides: Untersuchungen zur Komposition und Erzähltechnik" (Notring 1971), "Die frühgriechischen Texte aus mykenischer Zeit" (Darmstadt 1976)(mit St. Hiller), "Aspekte der Volksetymologie" (Innsbruck 1982) und von über 800 Aufsätzen zu Themen aus zahlreichen Bereichen der Vergleichenden Sprachwissenschaft, der indogermanischen Poetik sowie der Musikwissenschaft. Herausgeber von "Latein und Indogermanisch" (Innsbruck 1992) mit Th. Krisch, "Text und Kontext: Theoriemodelle und methodische Verfahren im transdisziplinären Vergleich" mit R. Wodak, "Floreant Studia Mycenaea I-II" (Wien 1999), "Die neuen Linear B-Texte aus Theben", (Wien 2006) - beide mit S. Deger-Jalkotzy, "Wörterbuch der politischen Sprache in Österreich" mit P. Gerlich, E. Ehtreiber und anderen. Gastvorträge an vielen europäischen und amerikanischen Universitäten. Seit 2008 unterrichtet er als Gastprofessor an der Universität Mozarteum u.a. Poetik und Textinterpretation für Studierende an den Lied- und Oratorienklassen.

Martin Joachim KÜMMEL ist Außerplanmäßiger Professor und Akademischer Rat an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (Sprachwissenschaftliches Seminar). Autor der Monographien "Stativ und Passivaorist im Indoiranischen" (Göttingen 1996), "Das Perfekt im Indoiranischen: eine Untersuchung der Form und Funktion einer ererbten Kategorie des Verbums und ihrer Weiterentwicklung in den altindoiranischen Sprachen und Konsonantenwandel - Bausteine zu einer Typologie des Lautwandels und ihre Konsequenzen für die vergleichende Rekonstruktion" (Wiesbaden 2007). Prof. Kümmel ist Hauptautor und seit der zweiten Auflage Herausgeber (mit Helmut Rix) des "Lexikon der indogermanischen Verben: die Wurzeln und ihre Primärstammbildungen" (Wiesbaden, 1. Aufl. 1998, 2. erw. und verbesserte Aufl. 2001 (mit Th. Zehnder, R. Lipp, B. Schirmer). Gastvorlesungen über indogermanische und indoiranische Phonologie und Morphonologie u.a. an den Universitäten Zürich, Wien, Göttingen und Berlin. Gemeinsame indoiranistische Publikationsprojekte mit der ÖAW.

Velizar SADOVSKI ist Stellvertretender Direktor des Instituts für Iranistik an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Seit 2005 unterrichtet er als Gastprofessor für Filologia iranica an der Universität Bologna. Autor der Monographien "Disputationes Iranologicae I: Epitheta und Götternamen im älteren Indo-Iranischen" (Wien 2007), "Untersuchungen zu Sprache und Stil des Rigveda und des Avesta" (Wien 2009) sowie "Disputationes Iranologicae II: Rhetorik und Ritual" (mit A. Panaino, im Druck). Herausgeber der Reihen "Veröffentlichungen zur Iranistik, Iranische Onomastik" (mit B. G. Fragner) sowie "Iranisches Personennamenbuch" (mit B. Fragner, H.Eichner und R. Schmitt). Vorlesungszyklen "Indoiranische Poetik, Sanskritdrama und Indogermanische Onomastik" an der Universität Leiden (seit 2007), "Avestisch" (Universität Wien), "Vedische Prosa" (Universität München), "L'Avesta e il Rig-Veda bzw. La lingua poetica indoiranica" an den Universitäten L'Orientale (Neapel, 2007–2009) und La Sapienza (Rom, 2006–2008). Seit Juli 2009 läuft sein Projekt eines "Lexicon of the Iranian Noun", zu erscheinen in der von A.Lubotsky beim Brill-Verlag betreuten Reihe Leiden Indo-European Dictionary Series.
Ikga3.png
Öster­reichi­sche Aka­demie der Wissen­schaften
Institut für Kultur- und Geistes­geschichte Asiens
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge